VIPA - netparlament in BETA.
 
AKTUELL | KONZEPT | FOREN | AUSSCHÜSSE | PLENUM | ABSTIMMUNG
» Meta ViPa
Login | Mitmachen

Empfänger wollen unterhalten werden – werden wir Sender!
Autor: Klaus Nicolai    

» Visitenkarte » in Kontaktliste aufnehmen » Nachricht schreiben
» Qualität des Beitrags bewerten
Wenn eine Gesellschaft weitgehend "auf Empfang schaltet", dann bestehen grundsätzliche Gefahren: die eine besteht in der geistigen "Gleichschaltung", die andere in massenhafter Inaktivität, Wartehaltung, Distanz oder einem grundsätzlichen Desinteresse. Auch tradierte Formen der politischen Bildung können daran nur wenig ändern. Wer medial prinzipiell "auf Empfang geschaltet" ist, entwickelt auch eine prinzipielle Empfängermentalität. Man will etwas geboten bekommen, will unterhalten werden. Diese Unter-Haltung findet eine Entsprechung im vaterschaftlichen, vor- und versorgenden Staat sowie in der Trennung in wenige „Geber“ und massenhafte „Nehmer" von "Arbeit“. Empfänger wollen letztlich auch im wirtschaftlichen Sinne unterhalten werden. Der ursprünglich progressive Charakter der staatlichen Vorsorge wird in Zeiten der medientechnologisch gestützten Individualisierung und Globalisierung zivilisatorischer Entwicklung zunehmend anachronistisch.
zten Individualisierung und Globalisierung zivilisatorischer Entwicklung zunehmend anachronistisch. Gefragt ist heute die wesentliche, d.h. verantwortliche, bewusste und motivierte Teilhabe des Individuums an den Formen der Gesellschaftlichkeit im lokalen, regionalen, nationalen, transnationalen und globalen Sinne.
Wir leben in Zeiten eines transnationalen Umbruchs vom vereinzelten und empfangenden zum kooperierenden, co-produktiven und unternehmenden Individuum. Dieses Individuum emanzipiert sich vor allem auch im Internet zum Sender-Empfänger, zum vernetzten Produzenten von Information und letztlich auch von Arbeit.
Rezeptive Demokratie tendiert letztlich immer zu autokratischen oder stark personalisierten Führungsansprüchen, die sich weitgehend auf zyklische Wahlakte und eine damit korrespondierende massenmedial inszenierte und demoskopische Zuschauerdemokratie reduziert. Dabei spielen diffuse Stimmungen, Sympathiewerte usw. eine größere Rolle als rationale Diskurse und praktisches Handeln.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis
12. Mai 09, 04:57   (Editiert)  
000 Parlamentarier
 
cicklaus


Ihr Textbeitrag:

Mit einem Zugang zum virtuellen Parlament können Sie an dieser Stelle an der Diskussion teilnehmen. Sie können Sich hier einen Zugang ermöglichen oder hier anmelden, wenn Sie bereits die Zugangsdaten besitzen.
Seiten: -1-    

Sie haben 1 neue Nachricht!

Information


Initiator: Klaus Nicolai





Stichworte

eintragen:
INFORMATION:
Stichworte des Themas, Tags, Keywords, Schlüsselworte.

Durch die Stichworte kann der Inhalt eines Themas auf einfachste Weise kategorisiert werden. Dies hilft anderen beim Finden eines Themas.

Bitte trennen Sie mehrere Stichworte mit einem Komma.

Der Zeitstatusbalken:

Hier sehen Sie den Stand des parlamentarischen Prozesses. Blau steht natürlich für das Forum des Themas, orange für die Ausschüsse, rot für das Plenum und grün für das Finale, die große Abstimmung. Der Zeitstatusbalken spiegelt auch die genaue Dauer des jeweiligen Gremiums wieder.
Wenn ein Ausschuss eröffnet wird, läuft das Forum trotzdem weiter. Das Forum begleitet den gesamten parlamentarischen Prozess und wird erst 7 Tage nach der finalen Abstimmung geschlossen.


Vertrauenspunkte vergeben:

Sprechen Sie dem Nutzer ihr Vertrauen aus.

Unterstützen Sie den Nutzer durch Vertrauenspunkte auf dem Weg zum Parlamentarier.
3 Punkte stehen für vollstes Vertrauen. Vertrauen ist die 'Währung' des Virtuellen Parlaments. Die Anzahl der Vertrauenspunkte entspricht einer Art Reputation. Das hilft anderen Nutzern bei der Einschätzung der Teilnehmer. Zusammen mit der Qualitätsbewertung von Beiträgen sowie regelmäßiger Aktivität kann ein Benutzer zum Virtuellen Parlamentarier und dadurch Themen starten und begleiten.



Vertrauenspunkte vergeben:

Sprechen Sie dem Nutzer ihr Vertrauen aus.

Vertrauen ist die 'Währung' des Virtuellen Parlaments. Die Anzahl der Vertrauenspunkte entspricht einer Art Reputation. Das hilft anderen Nutzern bei der Einschätzung der Teilnehmer.





Vertrauenspunkte vergeben:

Derzeit können Sie noch keine Vertrauenspunkte vergeben. Schaffen Sie es, Parlamentarier zu werden, was nicht so schwer ist, dann können auch Sie Vertrauenspunkte vergeben.

Andere Parlamentarier können Ihnen Vertrauen aussprechen. Dies erreichen Sie durch gute Beiträge, Präsenz und Bekanntschaften.

Wenn Ihnen andere Parlamentarier Vertrauenspunkte zusprechen, ist dies einer von drei Bereichen auf dem Weg zum Parlamentarier. Die anderen Wege sind Aktivität und Qualität Ihrer Beiträge.








Text verstärken 
[b]Hallo[/b] Hallo
Text kursiv setzen 
[i]Wie Gehts?[/i] Wie Gehts?
Text unterstreichen 
[u]Wie Gehts?[/u] Wie Gehts?
Zitieren 
[quote]Hier steht Text[/quote] (Zitiert den Text)
Verlinkung Variante 1 
[url]www.netparlament.org[/url] http://www.netparlament.org
Verlinkung Variante 2 
[url=" http://netparlament.org "] Homepage[/url] Homepage
Ein Bild einbinden 
[img]http://netparlament.org/img/logo.gif[/img] benötigt ein Bild mit Adresse online
Einfaches Einbinden von Wikipedia 
[wp]Agora[/wp] Agora
Komplexeres Einbinden von Wikipedia 
[wp]Radiotheorie|Brechts Radiotheorie[/wp] Brechts Radiotheorie
     
  Vertrauenspunkte vergeben:

Derzeit können Sie noch keine Vertrauenspunkte vergeben. Schaffen Sie es, Parlamentarier zu werden, was nicht so schwer ist, dann können auch Sie Vertrauenspunkte vergeben.

Andere Parlamentarier können Ihnen Vertrauen aussprechen. Dies erreichen Sie durch gute Beiträge, Präsenz und Bekanntschaften.

Wenn Ihnen andere Parlamentarier Vertrauenspunkte zusprechen, ist dies einer von drei Bereichen auf dem Weg zum Parlamentarier. Die anderen Wege sind Aktivität und Qualität Ihrer Beiträge.